evil ed

Evil Ed (1997)

: Jim Friedman, Johan Rudebeck,Per Löfberg, Camela Leierth
: Anders Jacobsen
: Anders Jacobsson, Göran Lundström, Christer Ohlsson
: 90 Min.
: 18
: 1997
: Schweden
Unsere Wertung
7.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
2 votes
4.5

Evil Ed (1997)

 

Evil-Ed-fright-night-14165362-495-368Der Cutter Edward (Johan Rudebeck – DER SCHLAFWANDLER) ist bei einer Film-Firma engagiert um Kunstfilme zu schneiden. Als sich der Cutter der “Gewalt und Horror”-Abteilung aufgrund von Wahnvorstellungen mit einer Handgranate ins Jenseits befördert, wird Edward dorthin versetzt. Da der geldgierige Abteilungsleiter eine neue Horror-Serie auf den Markt werfen will, soll Edward in einem abgelegenen Haus Tag und Nacht arbeiten um schnellstens fertig zu werden. Doch auch bei Edward zeigen die extremen Gewalt-Szenen schnell Wirkung. Er bekommt Halluzinationen: Statt Brot schneidet er scheinbar in einen abgerissenen Arm und in der alten hässlichen Nachbarin sieht er plötzlich eine barbusiges Playmate. Diese Hallus werden zu Wahnvorstellungen, auf deren Höhepunkt es zu Toten kommt…

 

Dieser Film sollte der BPjS ein Lehre sein: das passiert allen, die unsere geliebten Film schneiden und kürzen!!!! (Zu schön um wahr zu sein!!!) Nun mal ernsthaft: EVIL ED nimmt die Behauptung, Horrorfilme bzw. Gewalt in Filmen mache gewalttätig und aggressiv schön auf die Schippe, sowie auch die ganze Zensur-Politik in vielen Ländern. Schön ist, dass jedoch nicht nur die Zensoren durch den Kakao gezogen werden, sondern auch die Filmindustrie, der es (meist) nicht um Kunst geht, sondern nur um die Kohle. Entsprechend überzogen wird auch die Filmfirma und deren Angestellte dargestellt.

 

Evil-Ed-1995.05Der Film strotzt nur so von urkomischen und abstrusen Ideen: so wird am Anfang gleich erstmal ein Ausschnitt aus einem “Kunstfilm” gezeigt, den Edward geschnitten hat. Hier wird nur Blödsinn gelabert. Aber auch später sieht man immer wieder Filmausschnitte, die Edward bearbeiten soll (leider ist jedoch die berüchtigte “Biber-Vergewaltigungs-Szene” nicht zu sehen! Wäre bestimmt mal interessant gewesen…). Aber auch die kleinen Anspielungen auf große Horrorfilme sind ganz nett (z.B. “…Daddy ist wieder zuhause!!!!! SHINING). Das Monster, was Edward im Kühlschrank sieht erinnert stark an MEET THE FEEBLES. Auch sonst scheinen die Macher von EVIL ED ein Faible für Peter Jackson (u.a. BRAINDEAD, MEET THE FEEBLES, BAD TASTE) und Troma-Filmen (z.B. TOXIC AVENGER, TROMEO & JULIA) zu haben, da der Film eindeutige Parallelen zu deren Werken aufweist.

 

Die Darsteller sind klasse, wobei die Charaktere ähnlich überzogen wirken wie in SCHREI LAUTER! oder BRAINDEAD (siehe oben!!!). Obwohl EVIL ED schon recht lustig anzusehen ist, kommt er allerdings nicht an die beiden vorgenannten Filme heran. Die Effekte sind gut gorig und zahlreich, eine echte Augenweide für den Splatterfan! Auch die Synchro geht in Ordnung.

 

Evil-Ed-1995.06

Die DVD von Screen Power dürfte uncut sein und bietet ein echt gutes Bild! Nicht schlecht, SP! Bitte mehr davon.

 

Fazit: Der richtige Film für einen zünftigen Splatter-Abend und für allen BPjS-Hasser!! 😉

 

Review by Tabernakelwächter

 

 

 

Evil Ed (1997), 4.5 out of 10 based on 2 ratings

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Horrorpilot | Classic - Reviews, Reviews (Filme)

Schreibe ein Kommentar