367_0

Der Killer (2012)

: Bryan Larkin, Hugh Lambe, Bob Cymbalski
: Neil Mackay
: Neil Mackay, Sean McAulay
: 85 min
: ab 18
: 08.03.2012 (DVD+BD Verleih), 05.04.2012 (DVD+BD Verkauf)
: Sunfilm / Tiberius
: Kanada
Unsere Wertung
3.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
0 votes
0.0

Der Killer (2012)

1986 erschien ein TV-Film namens DER HERRSCHER DES CENTRAL PARKS in dem Tommy Lee Jones einen Vietnamveteranen spielt, der sich im Central Park verschanzt, dort Tunnel und Fallen erbaut und sich mit Guerilla-Taktik gegen die Übermacht der anrückenden Polizei behauptet.
2012 erscheint mit THE KILLER ein Film von Regie-Debütant Neil Mackay, der wohl 1986 auch schon einen Fernseher besaß.

Als Remake ist THE KILLER allerdings nicht zu verstehen, obwohl auch hier ein Vietnamveteran die zentrale Figur ist, die im Grünen Fallen und unterirdische Gänge errichtet hat, die den Vietcong neidisch machen würden. Allerdings benutzt der Film nicht New York als Schauplatz und verzichtet auf jeden Ansatz von Moral, die uns seinerzeit Tommy Lee Jones mit auf den Weg geben wollte. Hier wird Jagd auf Menschen gemacht, Motive sind zweitrangig.

Bevorzugte Opfer des Einzelgängers ist eine Bande von Bankräubern, die nach einem leicht missratenen Coup um 3 Millionen Dollar reicher ist, aber auch die gesamte Polizei von Michigan auf den Fersen hat und sich fürs Erste in den Wäldern versteckt, bis der Flieger ins Ausland abhebt.
Als der Fluchtwagen plötzlich verschwunden ist, macht man sich zu Fuss auf den Weg durchs Unterholz.

THE KILLER ist ein etwas anderer Backwood-Film. Statt inzestiöser Mutanten haben wir es mit einem äußerlich normalen älteren Herren zu tun, der deswegen nicht weniger gefährlich ist.
Seine Opfer sind allerdings auch keine Kinder von Traurigkeit sondern bis an die Zähne bewaffnete Mörder. Dem Zuschauer wird es daher auch nicht gerade leichter gemacht, Sympathien für die eine oder andere Seite zu empfinden und so nimmt man das -durchaus blutige- Geschehen hin, ist aber weder begeistert noch entsetzt.

Neben dem oben erwähnten DER HERRSCHER DES CENTRAL PARKS finden sich noch weitere Parallelen. Wenn aus allen Rohren auf einen unsichtbaren Gegner im Gehölz geballert wird, fühlt man sich kurz an PREDATOR erinnert, eine andere Szene gab es ähnlich bei RAMBO. Auch diese Filme waren keine Sternstunden des Schauspiels, konnten aber durch variantenreiche Schauplätze, Atmosphäre oder schlichtweg geiler Action überzeugen.
Dort fehlt es DER KILLER nicht zuletzt wegen eines überschaubaren Budgets.

Fazit: Nur für ausgewiesene Freunde von Terror im Grünen.

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Mick | Reviews (Filme)

1 Kommentar

  1. uncut
    23 Apr 2012, 4:52 pm

    ich fand den film ok.einmal schauen ist kein problem.

Schreibe ein Kommentar