Dark Water

Dark Water (2002)

: Hitomi Kuroki, Rio Kanno, Mirei Oguchi, Asami Mizukawa
: Hideo Nakata
: Kôji Suzuki (Romanvorlage), Ken'ichi Suzuki, Yoshihiro Nakamura
: 97 Min.
: 16
: 2002
: Highlight
: Japan
: Tagline: From the creators of Japan's acclaimed RINGU, inspiration for the hit phenomenon THE RING
Unsere Wertung
7.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
0 votes
0.0

Dark Water (2002)

Dark WaterHandlung:
Nach der Scheidung von ihrem Mann muss sich Yoshimi Matsubara nun mit einem Sorgerechtsstreit um ihre kleine Tochter Ikuko rumärgern. Doch sie setzt alles daran, ihr Kind zu behalten. Zusammen mit ihr versucht sie ein neues Leben aufzubauen und zieht daher mit ihr in eine Plattenbauwohnung, die zwar trostlos, aber billig ist. Schon bald findet sie heraus, dass etwas mit diesem Haus nicht stimmt. Denn ein Wasserfleck, der im Schlafzimmer zunächst ganz klein schien breitet sich immer weiter aus und das Wasser tropft ununterbrochen auf ihren Boden. Keiner kümmert sich darum, selbst der Hausmeister nicht. Noch dazu wird Yoshimi von Visionen geplagt, die mit dem Verschwinden eines kleinen Mädchens zu tun haben…

 

Kritik:
Hideo Nakata´s “Dark Water” wird zwar immer mit seinem Werk “The Ring” verglichen und Parallelen sind auch zu erkennen, dennoch schafft es “Dark Water” doch, als eigenständiger Film zu überzeugen. Die erste Stunde zieht sich etwas, um die Handlung zu erklären, aber in der letzten halben Stunde wird nochmal alles aufgetrumpft, was man vom asiatischen Kino gewohnt ist. So ist der Fund von Mitsuko sehr gut umgesetzt und auch der Rollentausch zwischen den beiden Kindern. Sehr überzeugend ist auch die kleine Hauptdarstellerin Ikuko.

Zwar ist das Wasser nicht so “dark”, wie es der Titel zuerst vermuten lässt, dennoch wurde es als Hauptelement sehr gut in Szene gesetzt. Auch die Trostlosigkeit des Gebäudes und der unmittelbaren Gegend, die durch fast permanenten Regen unterstützt wurde, ist gut gewählt.
Im Epilog, sehen wir durch die Augen der nun sechzehnjährigen Ikuko, was damals mit ihrer Mutter geschehen ist und erfahren noch einmal die Macht, die von Mitsuko ausgeht.
Schöner Horror der sich nicht hinter “The Ring” zu verstecken braucht.

 

dark water girl

 

Originaltitel: Honogurai mizu no soko kara

 

7 von 10 dunklen Wassern

 

 Review by Kat

 

 

Wissenswertes: 2005 erschien ein Remake von “Dark Water” unter dem gleichen Namen mit Jennifer Connelly in der Hauptrolle.

 

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Horrorpilot | Reviews (Filme)

Schreibe ein Kommentar