Chromeskull: Laid to Rest 2

Chromeskull : Laid to Rest 2

: Thomas Dekker,Brian Austin Green,Danielle Harris,Nick Principe,Angelina Armani,Mimi Michaels
: Robert Hall
: Robert Hall,Kevin Bocarde
: ca. 81 min
: ab 18
: Verleih: 13.04.2012 Verkauf: 27.04.2012
: Splendid / I-On New Media
: USA
Unsere Wertung
6.5
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
6 votes
6.2

Chromeskull : Laid to Rest 2

Eigentlich sollte Robert Hall’s Fortsetzung zu seinem 2009 veröffentlichten Slasher LAID TO REST schon Ende 2011 in Deutschland erscheinen. Da aber, wie zu erwarten, die FSK nicht so ganz mit der vorgelegten Fassung einverstanden war, hat sich die Veröffentlichung verschoben. Und eins vorweg: Herr Hall hat noch eine Schippe draufgelegt und sein Händchen für gute Effekte auch im zweiten Film zum Ausdruck gebracht.

Wir erinnern uns: Chromeskull ist ein irrer Killer, der auch nicht vor Leichenschändung halt macht. Mit dabei hat er immer eine Kamera, mit der er seine Morde aufnimmt. Im ersten Teil endete sein Feldzug in einer Tankstelle, denn „das Mädchen“ (man erfährt ihren Namen den ganzen Film über nicht) zertrümmerte seinen Schädel. Sie und Tommy sind die einzigen Überlebenden. Die Story setzt genau da an, wo der erste Teil endet. Kurz nachdem Tommy und das Mädchen den Ort verlassen haben, trifft die Polizei ein. Chromeskull wird von einem Krankenwagen abtransportiert. Wie durch ein Wunder kann man ihn retten und schon kurze Zeit später wird klar, das Chromeskull nicht ganz allein die Schuld für den Tod seiner Opfer trägt. Denn der Herr hat einige Angestellte und anscheinend genug Kohle um sich sein perverses Hobby zu finanzieren. Es sind auch genau diese Angestellten, die ihm sein Gesicht wieder zusammenflicken.

Wer Teil Eins kennt, dem wird auffallen, dass das „Final Girl“ ausgetauscht wurde. Im Vorgänger konnte man Bobbi Sue Luther, zu der Zeit die Freundin des Regisseurs, in der Rolle sehen. In diesem Teil spielt Allison Kyler „das Mädchen“. Preston, einer von Chromeskulls Helfern, wird von Brian Austin Green gespielt, den ein paar von euch noch aus der 90er Jahre Serie Beverly Hills 90210 kennen, oder aber auch als Ehemann von Megan Fox. Man muss sagen, dass er noch immer am besten in die Rolle des Frauenschwarms passt, aber er hat sichtlich Spaß dran, einen Psychopathen zu spielen. Auch Danielle Harris gehört zum Team rund um Chromeskull dazu, aber man nimmt ihr die Rolle als böse Gehilfin eines kranken Mörders nicht so ab. Sie ist halt eher das süße Mädchen von Nebenan. Die anderen Schauspieler weisen ein gewisses Talent vor und machen ihre Sache gut. Zu erwähnen wäre noch, dass die neue Frau an der Seite von Regisseur Robert Hall auch eine Rolle im Film bekommen hat. Angelina Armani, die man sonst ohne Kleidungsstücke in diversen Filmchen sehen kann, hat eine sehr seriöse Rolle als Polizistin bekommen. Das hochgeschlossene kommt irgendwie zu sehr gewollt rüber, aber man muss trotzdem sagen, dass Frau Armani keine schlechte Schauspielerin ist.

Im Vordergrund stehen natürlich die Special Effects und da hat man sich einiges einfallen lassen. An Gedärmen und viel Blut fehlt es dem Film nicht. Und auch die Art wie Chromeskull seine Opfer umbringt, ist nicht gerade harmlos und schonungslos  in Szene gesetzt. ACHTUNG SPOILER: Da muss zum Beispiel ein Opfer eine Konstruktion aus Klingen, die wie eine Schere zusammengesetzt sind, in den Mund nehmen und wie das ganze Endet, wenn man die „Schere“ dann öffnet, kann sich jeder denken. SPOILER ENDE.

Die Logiklöcher, die es schon im ersten Teil gab, kommen auch im zweiten Teil vor. Es bleibt noch immer die Frage offen, warum Chromeskull das überhaupt macht und auch ein paar andere Dinge sind nicht nachvollziehbar. Aber Robert Hall hat die Kritik des Publikums angenommen, denn die Story ist wesentlich besser durchdacht als bei LAID TO REST. Als Zuschauer sollte man unbedingt warten, bis der Abspann (Das Lied ist übrigens von SECONDHAND CHILD) vorbei ist, denn da taucht dann noch eine Szene auf, die eventuell ein Wink für den nächsten Teil sein könnte. Und diese kommt definitiv unerwartet.

Fazit: Wer die Kills im ersten Teil mochte, wird bei CHROMESKULL: LAID TO REST 2 nicht enttäuscht werden. Chromeskull is back!

Info: Der Film kommt Cut in den Verleih/Verkauf.

Musikvideo von SECONDHAND CHILD. Unter anderem präsentiert von Horrorpilot.com

Chromeskull : Laid to Rest 2, 6.2 out of 10 based on 6 ratings

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Cat | Reviews (Filme)

3 Kommentare

  1. sarah
    10 Apr 2012, 10:15 pm

    geil

  2. Filmliebhaber-Tom
    17 Apr 2012, 5:07 pm

    Mit “ChromeSkull: Laid to Rest 2” dürfte vermutlich nur die Horror-Hardcore-Fraktion zufriedengestellt werden. Zugunsten widerlich ausgefalzter Mordszenen, die in der deutschen Filmfassung ordentlich Federn lassen mussten, wurde eine spannende und halbwegs nachvollziehbare Story ausser Acht gelassen.
    Eine Fortsetzung wie so viele, die eigentlich vollkommen überflüssig ist. Einzig Ex-Beverly-Hills-90210-Star “Brian Austin Green” versucht halbwegs am prökelnden Fundament des Film zu rüdeln und liefert eine halbwegs annehmbare Performance ab. Der Rest von “Laid to Rest” ist halbgarer Slasheraufguss, indem einzig die fiesen Special Effects der eigentliche Star des Films sind.

    Meine Filmreview: http://filmchecker.wordpress.com/2012/04/16/filmreview-chromeskull-laid-to-rest-2-2011/

  3. Fab
    01 Mai 2012, 11:11 pm

    Der Film ist schlicht mies. Hat mich derbe enttäuscht.

Schreibe ein Kommentar