cabin-of-the-dead-wither-cover

Cabin of the Dead

: Patrik Almkvist Jessica Blomkvist Johannes Brost Fredrik Dolk Sanna Ekman A.R. Hellquist Lisa Henni Anna Henriksson Amanda Renberg Patrick Saxe Ingar Sigvardsdotter Max Wallmo
: Sonny Laguna Tommy, Wiklund
: ca.96 min.
: 18
: 2013
: Mammut Home Entertaiment/Intergroove
: Schweden
Unsere Wertung
7.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
7 votes
5.0

Cabin of the Dead

cabin-of-the-dead-wither-coverEine Gruppe enger Freunde entscheidet sich das Wochenende in einer scheinbar verlassenen Waldhütte zu verbringen. Schon bald nach ihrer Ankunft kippt die gute Stimmung, denn die Anwesenheit der jungen Leute hat offenbar dämonische Kräfte zum Leben erweckt.
Panik bricht aus, als sich ein Mitglied in ein zombieartiges Wesen verwandelt. Auf sich allein gestellt kämpfen die jungen Leute nun ums nackte Überleben…

Nein, bei Cabin of the Dead handelt es sich nicht um einen Nachfolger von Cabin Fever oder Cabin in the Woods, vielmehr haben wir es hiermit mit einem Film zu tun, der der Kultreihe Evil Dead sehr stark ähnelt.
Ob es eine Homage an die tollen Kultfilme ist, muss und kann nur jeder für sich entscheiden. Und ich muss sagen, dass der Film aufgrund der Thematik zwar nichts neues bietet, dennoch gut funktioniert. Es ist die einfache Art des Films, die ihn so wunderbar und solide agieren lässt. So etwas ist man eigentlich fast nur aus der glorreichen Epoche der 70er und 80er Jahre des Horrorfilms gewohnt.
Und ja, der Film ist alte Schule, und das von Anfang an.
Ich muss zwar sagen, dass mich die ersten 25 bis 30 Minuten nicht ganz so fesseln konnten ,hat man das aber überstanden, so wird man mit einem echt guten Horrorfilm erfreut. Fans von aufpolierten Mainstream werden bei dem Streifen keine Freude haben – das ist auch gut so. Es ist ein Horrorfilm für Fans des guten und alten Splatterfilms.
Die Darsteller werden nicht zu sehr ins Licht gerückt, so dass das Hauptaugenmerk auf die tolle Handlung gelegt werden kann. Keine Prolls, keine Divas und vorallem keine allzu bekannten Darsteller. So lobe ich mir das. Fans von handgemachten Splattereffekten werden sich freuen, denn CGI kommt kaum zum Einsatz. Somit sind die Effekte realistischer inszeniert und können sich allemal sehen lassen.Mich hat es da schon ein wenig gewundert, dass der Film so frei käuflich zu erwerben ist.
Die Atmosphäre ist anfangs wie schon erwähnt schleppend, nimmt aber im Laufe der Zeit immer mehr an Fahrt an und endet in einer Art, die seines gleichen sucht. Die Kulisse wirkt zwar ein wenig eintönig und monoton, hat man sich aber mal drann gewohnt, fällt es kaum noch auf. Dennoch muss ich sagen, dass mir diese Art bei bspw. Evil Dead besser gefallen hat.

Fazit: Oldschool veranlagter Splatterfilm, der leichte Schwächen in Sachen Aufbau hat, es aber splattertechnisch ordentlich krachen lässt. Für Fans älterer Streifen auf jeden Fall ein Blick wert.

Cabin of the Dead, 5.0 out of 10 based on 7 ratings

Ähnliche Beiträge:

  • Keine ähnlichen Beiträge gefunden
Geschrieben von Autor | Reviews (Filme)

1 Kommentar

  1. ramin
    12 Jul 2013, 6:55 am

    please send to me
    cover Cabin Of The Dead

Schreibe ein Kommentar