Black Betty

Allmächtiger, wenn alles stimmt, was man sich über diesen Film erzählt, stehen uns selige Zeiten bevor (Jugendschützer und FSK-Mitarbeiter mögen das anders sehen).

Zwar gibt es noch keine bewegten Bilder zum Exploitation-Schinken BLACK BETTY, dass der Film aber bereits von einigen zartbesaiteten Festivals zunächst ein- und dann wieder ausgeladen wurde spricht eine deutliche Sprache.
Hauptdarstellerin Judy Bouty, deren letztes Werk immerhin auf den appetitlichen Namen FUCKED WITH A KNIVE hörte, nannte den Dreh “eine der härtesten Erfahrungen meines Lebens“.

Inhaltlich geht es hierum: Im Jahr 1972 überfallen Anhänger des Ku-Klux-Klans eine Siedlung in Harlem um ein gigantisches Blutbad zu hinterlassen. Sie haben sich auf alles vorbereitet und führen ihren Plan fast perfekt durch. Doch mit was sie nicht rechnen konnten war BLACK BETTY, Besitzerin eines kleinen Waffenladens in Harlem.
Ihr Rachefeldzug endet in einem noch größeren Blutbad.

Neben der offensichtlichen Brutalität soll der Film auch eine schwer zu ertragende sexuelle Gewalt enthalten und einige reaktionäre Ansichten zeigen, die wohl noch für die ein oder andere Kontroverse sorgen werden.

Der Trailer ist für kommende Woche angekündigt, der fertige Film soll gerüchteweise im Sommer auf dem Fantasy Filmfest laufen.

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Mick | News

Schreibe ein Kommentar