Bait - Haie im Supermarkt

Bait – Haie im Supermarkt

: Xavier Samuel, Sharni Vinson, Phoebe Tonkin, Alex Russell, Julian McMahon
: Kimble Rendall
: 90 Minuten
: 16
: 19. Juli 2013
: Universum Film
: Australien, Singapur
Unsere Wertung
5.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
1 vote
9.0

Bait – Haie im Supermarkt

Bait - Haie im Supermarkt

Bait – Haie im Supermarkt – Allein der Titel lässt auf einen absolut trashigen, miesen, schlecht gemachten Tierhorror mit billigen Effekten schließen, die Handlung scheint es auch nicht besser zu machen: Ein junger Rettungsschwimmer kann seinen besten Freund alias Bruder seiner Verlobten nicht vor einem Haiangriff retten und trennt sich aus Schuldgefühlen von ihr. Ein Jahr später arbeitet er in einem Supermarkt, als ein Tsunami angestürmt kommt, alles unter Wasser setzt und selbstverständlich Haie mit sich bringt. Ein Film, den viele wohl schnell wieder zurück ins Kaufhausregal legen würden, nicht zuletzt aufgrund des furchtbaren (deutschen) Untertitels. Nimmt man den Streifen dann doch mit, weil man einmal Lust auf Trash hat, wird die Überraschung groß sein.

Gestern war die Verlobungsparty von Josh (Xavier Samuel, The Loved Ones), heute liegt er verkatert in seinem Wagen am Strand und ist kaum in der Lage, seine Pflicht als Rettungsschwimmer zu erfüllen und eine Boje im Wasser zu überprüfen. Sein bester Freund Rory, gleichzeitig Bruder seiner Verlobten und ebenfalls Rettungsschwimmer, übernimmt diesen Job daraufhin für ihn. Während Josh sich nun zu seiner Zukünftigen Tina (Sharni Vinson, You’re Next) begibt, nimmt das Unglück seinen Lauf. Ein Schwimmer wird von einem Hai erwischt und der Versuch, Rory zu warnen, scheitert. Josh schafft es nicht rechtzeitig, ihn zu sich auf seinen Jet Ski zu ziehen – Rory stirbt. Besonders gut gefallen hat mir an dieser Stelle diese Schrecksekunde, als Josh begreift, was vor sich geht. Als er noch neben Tina steht und die Schreie nach Haien hört. Es dauert einen Moment, ehe er reagieren kann. Unsere Hauptfigur ist also kein Superheld, sondern ein ganz normaler Mensch.

12 Monate später – Josh ist am Ende. Statt mit ihr nach Sinagpur zu gehen hat er sich aus Schuldgefühlen von Tina getrennt und arbeitet nun in einem tief gelegenen Supermarkt. Er sieht schlampig aus, ist unfreundlich und scheint insgesamt sehr unglücklich zu sein. Da wird es nicht besser, als Tina plötzlich vor ihm steht – mit ihrem neuen Freund. Während Josh sich aus dieser peinlichen Situation flüchtet, wird eine junge Frau beim Klauen erwischt, ein bewaffneter Mann will den Tresor ausräumen und ein Pärchen vergnügt sich im Parkhaus. Hier werden die Figuren eingeführt, die uns durch den Rest des Films begleiten werden – und den Tsunami überlebt haben. Schon auf dem Weg zur Arbeit hatte Josh sich über die wild bellenden Hunde in der Nachbarschaft gewundert, ebenso über die verrückt spielenden Vögel. Dass sie das Unglück gespürt haben, das nun bevorsteht, konnte er nicht wissen. Ein Erdbeben schüttelt den Supermarkt kräftig durch und in kürzester Zeit kommt das Wasser. Es bricht mit aller Macht und in rasender Geschwindigkeit herein und tötet unzählige Menschen. Die wenigen Überlebenden retten sich auf Regale, im Parkhaus haben nur 3 Personen in ihren Autos überlebt, aus denen sie nun erst einmal herauskommen müssen.

Bis hierhin sieht alles nach einem Katastrophenfilm aus, nach einem Drama, nach einer Dokumentation über Schicksale während und nach eines solchen Unglücks. Sollte das nicht ein trashiger, billiger Haischocker werden? Warum gibt es hier Handlung, warum lernen wir die Figuren kennen? Nach Trash sieht es spätestens hier nicht mehr aus.

Bait - Haie im Supermarkt, 9.0 out of 10 based on 1 rating

Ähnliche Beiträge:

  • Keine ähnlichen Beiträge gefunden
Geschrieben von Autor | Reviews (Filme)

1 Kommentar

  1. Claudia
    16 Jul 2015, 8:57 pm

    Der Film ist für Low-Budget richtig gut gemacht. Perfekt für einen kleinen nervenauftreibenden Abend mit Popcorn und Freunden.
    Sicher, man sieht an einigen Stellen, wo die Computer-Effekte sind. Aber die Film-Macher haben wirklich das Beste daraus gemacht.
    Einziges Manko ist das Ende: Wo ist da die Logik? (Stichwort: Wasser)

Schreibe ein Kommentar