American McGee’s Alice könnte Filmsequel bekommen

zzWer hätte je gedacht, dass aus Alice in Wonderland jemals eine Horrorfigur werden könnte? Der texanische Game-Designer American McGee hatte es geschafft, in den Jahren 2000 und 2011 je ein einzigartiges Videogame zu erschaffen, das Alice zur Hauptfigur machte, jedoch anders, als es sich irgendjemand hätte träumen lassen. In American McGee’s Alice und Alice:Madness Returns schlüpfte der Spieler in die Rolle der jungen Frau, die zu Zeiten der Victorianischen Herrschaft in London lebte und durch einen (selbst verschuldeten Brand) ihre Familie verlor. Fortan fristete das Mädchen seine Tage in einer Nervenheilanstalt für Kinder und Jugendliche, geplagt von furchtbaren Alptraumvisionen und Schuldgefühlen.

Immer mehr dem eigenen Wahnsinn verfallend, begab sich Alice inmitten ihrer blühenden Fantasie in eine Welt namens Wonderland, deren Layout ein komplettes Abbild ihrer eigenen seelischen Abgründe widerspiegelte, jedoch war die Welt im Gegensatz zur Vorlage ein düsteres Moloch voller industriellem Rost, Lava und psychedelischen Gimmicks. In einem verzweifelten Kampf gegen die eigenen Dämonen – verkörpert durch Buchcharaktere wie Kartensoldaten mit Lanzen, Säure abschießenden Teekannen, gigantischen Harlekin-Henkern oder wahnsinnig gewordenen Gnomen – stieß das junge Mädchen immer tiefer in sich selbst vor, um letztendlich die Karokönigin zu vernichten.

zzz

Die psychedelische Hack and Slay-Achterbahnfahrt der auf Büchern des Briten Lewis Carroll basierenden Figur erinnerte vom Zeichenstil und Storytelling her deutlich an die Werke des Tim Burton, richtete sich jedoch trotzdem aufgrund des höheren Gewaltgrades und der psychologischen Aspekte an ein älteres Publikum. McGee hat leider bisher in der Luft schwebende Pläne für ein drittes Game zusammen mit Electronic Arts verworfen, doch momentan ruft er erfreulicherweise dazu auf, sich als Fan in Form einer Crowdfunding-Aktion finanziell an einem von ihm geplanten Animationsfilmprojekt namens Alice:Otherlands zu beteiligen. Wie er im Trailer erzählt, hat McGee vor, im Stil der Spiele eine Serie von 3D-Animationen zu einem ganzen Werk zu verbinden, in dem Alice sich in Welten wiederfindet, welche diesmal den Landschaften berühmter zeitgenössischer Künstler wie z.B. van Gogh nachempfunden sein sollen!

Ähnliche Beiträge:

  • Keine ähnlichen Beiträge gefunden
Geschrieben von Autor | News

Schreibe ein Kommentar