Am
Unsere Wertung
9.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
23 votes
7.1

American Mary

AmHch wenn es hier um eine erfundene Geschichte handelt, wähnt man sich stets allzu nahe an der Realität.

Mary ist einhst durchaus unwillig – einen Namen, vor allem im Bereich der Body Modification. Ihr Versuchskaninchen wird ein Mann, der ihr einst schreckliches antat.

Man muss über AMERICAN MARY wissen, dass der Film fast wie eine Biografie wirkt. Er zieht seine Spannung nicht aus eineHE WOMAN, andererseits erahnt man ihre Schwächen und erlebt sie auch in dunklen Momenten.

Die einwandfreie Charakterzeichnung setzt sich auch in den Nebenfiguren fort.
Darüber hinaus ialtung, Implantate Amputationen etc.

Dass das nicht ohne Schmerzen abgeht, versteht sich von selbst und dazu kommt noch eine ordentliche Schippe Gewalt, die anderen zugefügt wird, ohne dass diese darum gebeten hätten. Tatsächlich ist deder für eine Weile verschwindet.

Wenn Mary ieier Kandidat für die Jahres-Top 5.


American Mary, 7.1 out of 10 based on 23 ratings

Ähnliche Beiträge:

  • Keine ähnlichen Beiträge gefunden
Geschrieben von Mick | Reviews (Filme)

4 Kommentare

  1. Slorey
    08 Apr 2013, 10:22 pm

    Unumstritten ist natürlich, dass American Mary es wert ist gesehen zu werden. Denn es ist ein Streifen mit seriös-belegten Rollen, sowie einem Anfang und einem Ende. Jedoch könnte man mit falschen Erwartungen in den Film gehen, wenn man dieses Review hier vorher liest. Es ist zwar nicht abweichend von der Wahrheit, jedoch etwas stärker ausgeschmückt meiner Meinung. Sicherlich mach die ein- und andere Szene etwas Makaber sein, aber als “stellenweise so hart” empfand ich den Streifen überhaupt nicht. Ein abgetrennter Arm hier, ein zugenähter Mund dort und ein bischen Blut überall mag zwar vielleicht auf einen zartbesaiteten Magen schlagen, aber bei den “harten” Szenen können auch Tierarztsendungen wie “Hund, Katze, Maus” mithalten und wer sowas als Extreme empfindet, sollte dann doch lieber die Finger von Horrorfilmen lassen. Man verstehe mich bitte nicht falsch, es muss natürlich nicht immer der tiefste Gore hervorgerufen werden. Ich kritisiere diese Zeile nur, da es wie gesagt, möglicherweise Leute mit falschen Vorstellungen an den Film herangehen lässt. Dagegen umso passender ist die Erwähnung, dass vieles ja doch eher in der Vorstellungskraft des Betrachters stattfindet.

    Wie gesagt, an sich ein sehenswerter Streifen mit einer guten Story, aber irgend etwas fehlt, nur kann ich nicht genau sagen was. Möglicherweise ist das auch nur meine subtile Meinung, dennoch hatte ich des Öfteren mit Spannungseinbrüchen zu kämpfen. An den Stellen wo man Spannung erwartete, trat auch Spannung auf. Nur leider war diese auch wieder ganz schnell vorbei und irgendwie kam mir das Ende dann auch zu schnell daher.

    Die FSK18-Freigabe halte ich für legitim, teilweise sogar zu streng. Verglichen mit manchen Filmen die im Free-TV kommen bewegt sich American Mary nicht gerade bei einem höheren Maß an Härte. Ich würde ja fast behaupten, dass eine FSK16-Freigabe nicht außerirdisch wäre. An sich empfinde ich den American Mary auch nicht direkt als Horror, sondern eher als Thriller, oder Psycho Thriller… aber auch hier nur meine subtile Meinung.

    Nichtsdestotrotz kann man sich American Mary mit ruhigem Gewissen anschauen, zumal die Rolle der Protagonisten mit Katharine Isabelle wirklich gut besetzt ist.
    6 / 10

  2. Lyric_O
    15 Apr 2013, 4:42 pm

    Wirklich schlecht ist der Film nicht.
    Man fragt sich bis zum Ende, was als nächstes passiert.
    Dabei bleibt es dann aber leider auch; PUFF PENG ENDE
    Und jetzt?
    Schauspielerisch einwandfreier Film, stellenweise langatmig und ein frustrierender Schluss.
    Alles in allem bleibt mir nur noch die Frage zu stellen:
    Wieso steht zu diesem Film ein Artikel bei Horropilot?
    Habe keinen Horror entdecken können; eher als Thriller mit erhötem Blutgehalt.

  3. Tschinderassa
    22 Mai 2013, 7:56 pm

    Man muss Kino dieser Art mögen. Ich sehe das als ” David Cronenberg” mäßig -> Körperhorror und Tendenziell Verstümmelungen, die hier ja ausdrücklich auf Wunsch hergestellt werden.

    Naja. das Ergebnis finde ich nicht beraushend. Mir fehlt die nötige Konsequenz, das wirkliche Drama daran. Der Film führt einen so bissl in die Welt von Body-Modification, aber wirkliche Abgründe tun sich da für mich nicht auf. Ich finde man hätte mehr raus holen können. Nicht mehr Blut und Splatter, das brauch ich nicht, eher psyschologisch, die tragischen ge- und/oder verstörten Persönlichkeiten.
    Letztendlich war der Film zuende und ich dachte: “…naja…, haben wir noch einen hier den man gucken kann?”

  4. Modus
    08 Jul 2013, 10:00 pm

    Einmal den ICD-10-Index (Krankheitsbilder / Diagnoseschlüssel) und davon F00-F99 ( Psychische und Verhaltensstörungen) rauf und runter. Nur nicht wirklich. Weder schockierend noch enthüllend und als Unterhaltungsfilm dann eher langweilig.

Schreibe ein Kommentar