AIRBORNE

Airborne (2012)

Darsteller: Mark Hamill, Gemma Atkinson, Alan Ford
Regie: Dominic Burns
Drehbuch: Paul Chronnell
Länge: 78 min.
FSK: ab 16
Veröffentlichung: 03.09.12 (DVD+BD Verleih); 25.09.12 (DVD+BD Verkauf)
Verleih/Vertrieb: Ascot Elite Home Entertainment
Land: UK
Unsere Wertung
4.0
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
3 votes
3.3

Mark Hamill war Luke Skywalker und kann auf eine lange Karriere mit Auftritten im Kino-,TV- und Computerspiel-Bereich zurückblicken. An den Erfolg der STAR WARS – Filme konnte er jedoch nie anknüpfen und musste dafür über die Jahre viel  Häme einstecken.
In AIRBORNE spielt Hamill einen Fluglotsen, der ein vom Kurs abgekommenes Flugzeug überwacht, aber vermutlich wird auch dieser Film die Rückkehr nach ganz oben nicht ermöglichen.

Der Reihe nach: Ein gewaltiger Sturm zieht über Europa hinweg. Alle Flüge wurden gestrichen, nur eine letzte Maschine macht sich mit lichten Sitzreihen auf den Weg von England nach New York.
An Bord finden sich ein Waffenschieber mit seinen beiden Bodyguards, ein Arzt, zwei Afghanistan-Veteranen, ein Liebespaar, eine penetrante Labertasche…dazu eine Crew der unerwartet ein neuer Kollege zugeteilt wurde und eine ominöse Kiste, die Hauptgrund dafür ist, dass das Flugzeug noch abheben darf.

Wer Filme wie PLANE DEAD oder QUARANTÄNE 2 kennt, sollte auch etwa wissen, wie sich die Passagiere verhalten. Natürlich hat das Pärchen nichts Besseres zu tun, als dem Mile High Club beizutreten, während jeder der anderen Gäste ein paar Geheimnisse mit sich herumträgt. Von der Monotonie eines regulären Transatlantikfluges hat die Reise um diese illustre Gruppe wenig.
Allerdings ist AIRBORNE – anders als die genannten – kein üblicher Zombiefilm, sondern hält sich sehr lange damit bedeckt, was er überhaupt sein will.
Eine Stunde lang legt Regisseur Dominic Burns die Brotkrumen aus, die den Beobachter auf verschiedene Pfade locken und mal suggeriert, dass wir es früher oder später mit einer „normalen“ Flugzeugentführung zu tun bekommen, mal andeutet, dass die Behörden in die Ereignisse an Bord verstrickt sein könnten, mal Übernatürliches ins Spiel bringt.

Das ist soweit gelungen, doch dummerweise muss der Plot früher oder später die Hosen herunterlassen und lässt dann nicht nur Fragen offen, sondern enttäuscht auch so mächtig, dass nicht einmal die professionellen Schauspieler helfen, die zuvor manche kleinere und größere Lücke und die Schwächen der eigenen Kollegen überspielen konnten.
Zu diesen Lichtblicken zählt neben Mark Hamill auch Julian Glover (TROJA, INDIANA JONES UND DER LETZTE KREUZZUG, MIRRORS) und Alan Ford (SNATCH, COCKNEYS VS. ZOMBIES), dessen Figur des rauen Waffenhändlers hervorzuheben ist.

Dass britische Filme meist etwas roh wirken, ist oft ein Plus, was Drehbuchautor Paul Chronnell hier als Lösung anbietet, ist aber nicht roh, sondern schlichtweg uninspiriert zusammengeworfen. Kleinere Logikfehler (Warum startet das Flugzeug überhaupt? Warum schnallt sich trotz Sturmwarnung niemand an?) weichen im letzten Filmdrittel massiven Löchern und idiotischem Verhalten der Figuren – sowohl in der Luft, wie auch im Tower.

Immerhin, da der Film es nicht einmal auf 80 Minuten Laufzeit bringt, bleibt er zumindest unterhaltsam. Man sollte nur nicht mit dem Anspruch herangehen, die Beinfreiheit der Business Class spüren zu dürfen. AIRBORNE ist nicht mehr als ein Flug mit Ryanair.

Airborne (2012), 3.3 out of 10 based on 3 ratings

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Mick | 06 Okt 2012 | Reviews (Filme)

1 Kommentar

  1. Anna
    08 Feb 2014, 7:09 am

    Goos as far as it goes, but doesn’t address range rlouestion the ability to detect 2 surfaces within a single IFOV and pulse and to measure the distance separating them. And since accuracies are often presented as statistical values, any stated accuracies should also include some info on the variances in those measurements. And to muddy the water more, may want to expand the discussion to include range precision too.

Schreibe ein Kommentar

Bilder

Airborne (1)
Airborne (2)
Airborne (3)
Airborne (4)
AIRBORNE