11-11-11

11-11-11 (2011)

: Timothy Gibbs, Michael Landes, Brendan Price
: Darren Lynn Bousman
: Darren Lynn Bousman
: 93 min
: ab 16
: 19.03.2012 (DVD+BD Verleih) 23.03.2012 (DVD+BD Verkauf)
: Ascot Elite Home Entertainment
: USA, Spanien
Unsere Wertung
6.5
VN:F [1.9.22_1171]
User Score:
18 votes
3.6

11-11-11 (2011)

Regisseur Darren Lynn Bousman gab mit seinen bisherigen Werken wie SAW II-IV oder MOTHER’S DAY eine klare, blutige Linie vor.
Somit schien klar, was man von seinem nächsten Film 11-11-11 zu erwarten hat…nämlich das genaue Gegenteil.

Der erfolgreiche Schriftsteller Joseph Crone hat Frau und Kind und dadurch auch den Glauben an Gott verloren. Als sein Vater im Sterben liegt, kehrt er nach Barcelona zurück, wo dieser zusammen mit seinem entfremdeten Bruder Samuel – einem Priester – lebt.
Doch damit nicht genug, in Josephs Leben taucht immer wieder die Zahl 11 auf. Am 11. November starb seine Familie und nun steht der 11.11.2011 an und es scheint als wolle an diesem Tag eine finstere Macht in unsere Welt eindringen.

Faschingsabstinenzlern war der 11.11. sicher schon länger ein Rätsel und viele Paare die dieses Datum übereilt zur Hochzeit wählten wird der Tag auch bald übel aufstoßen, im Film wird’s aber noch deutlich unangenehmer. Seltsame Schemen geistern um das Haus und werden von Überwachungskameras eingefangen, ein seltsamer Mann bedroht Josephs im Rollstuhl sitzenden Bruder mit einer Waffe. Was geht vor? Ist Samuel ein Auserwählter? Was erwartet die Menschheit an diesem kritischen Datum?

Wie eingangs erwähnt sollte man nicht erwarten, dass Bousman den mühsam erarbeiteten Ruf als Metzger weiterhin pflegt. 11-11-11 ist blut- aber nicht spannungsarm. In der Tradition von Okkult-Filmen der 70er zeigt er uns ein kaltes Spanien, während die Rädchen zur Erfüllung des Unvermeidlichen ineinander greifen. Zwischendurch gibt es immer wieder ein paar Schrecksequenzen, die nicht immer sinnig wirken und dann doch daran erinnern, dass der Regisseur eher fürs Grobe zuständig ist. Im Sinne des Grusels sind diese Momente aber allemal zu gebrauchen.

Wer bereits alles gesehen hat, wird sich von der Entwicklung der Geschichte nicht besonders überrascht fühlen, andererseits hat man sicher schon schlechter erzählte Stories erlebt.
Unglaubwürdiger wird es, wenn man auf die Details achtet. Überraschend schnell lässt sich Atheist Joseph von der bevorstehenden biblisch anmutenden Apocalypse überzeugen und sich in den Glauben versetzen, dass er seinen Bruder schützen müsse, diesen aber am kritischen Datum alleine rumsitzen lässt, um stattdessen Sightseeing zu betreiben.
Kurz: hier ist nicht alles schlüssig, aber das Tempo hoch genug um diese Mängel in den Hintergrund treten zu lassen.

Da auch handwerklich das Meiste im grünen Bereich ist, Barcelona eine gute Kulisse bietet und die Schauspieler sicher agieren, ist 11-11-11 ein Film der zwar die oberflächliche Handschrift des Regisseurs trägt aber auch Monate nach dem 11. November gesehen werden kann.

 

11-11-11 (2011), 3.6 out of 10 based on 18 ratings

Ähnliche Beiträge:

Geschrieben von Mick | Reviews (Filme)

3 Kommentare

  1. Daniel
    02 Apr 2012, 11:07 am

    Ein wahnsinning guter Schocker! Der kleine Bruder von Insidious! Von der Handlung her m.E. etwas undurchsichtig, vor allem zum Ende hin, aber während des ganzen Films herrscht eine großartige Spannung mit vielen Schockern! Klar 9/10 Sternen!

  2. Colemarie
    07 Apr 2012, 7:24 pm

    hm grauenvoll triffts eher…wer Fan von Exorzistenstreifen ist wird sich hier vielleicht gut aufgehoben fühlen, andere sollten sich lieber nach was besserem umsehen

  3. Luisa
    09 Apr 2012, 4:59 pm

    Dieser Film ist so lächerlich, unlogisch und grottenschlecht, dass ich die 6.5 Punkte absolut nicht nachvollziehen kann! Von mir hätte er höchstens 2 bekommen…

Schreibe ein Kommentar